Slider

DAS KLEIDERSCHRANKPROJEKT KAPITEL 4 / BEWUSST EINKAUFEN

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Vorgeschichte: Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber in meinem Kleiderschrank häufen sich Teile die ich praktisch nie anziehe und mir auch sonderlich nicht wirklich gefallen. Nun stellt sich die Frage, wieso habe ich das Teil den gekauft? Ganz einfach: es war im Ausverkauf oder vor einiger Zeit ein absoluter Trendsetter. Bevor ich in meine eigene Wohnung gezogen bin mistete ich meinen vorherigen Kleiderschrank zweimal aus. Das erste Mal nahm ich einfach alle Dinge heraus die mir nicht mehr passten und auch wirklich nicht mehr gefielen, packte sie in Säcke und stellte sie in eine Ecke. Nach zwei Monaten gab ich diese dann ganz weg, ich war mir sicher dass ich die Sachen nicht mehr anziehen würde weil ich sie nicht vermisste in dieser Zeit. Das zweite Mal nahm ich dann alle Kleidungsstücke bei denen ich mir unsicher war wegen Grösse, Stil und ob ich sie wirklich noch brauche und machte das gleiche. So, und jetzt stehe ich morgens auf und weiss trotzdem nicht welches Teil ich mit was kombinieren könnte. Fazit, In meinem Kleiderschrank leben Teile die ich wirklich schön finde, aber keinen Partner haben mit dem ich sie zusammen bringen könnte. 

Meine Lösung zu diesem Problem befand sich schon Ewig auf einer Wunschliste in einem Bücher Onlineshop, ich sah das Buch einmal in einer Buchhandlung, wollte dies aber erst später kaufen. Im November kam mir dann das Buch trotzdem wieder in die Hände auf einem Shoppingtrip in Konstanz, ich es aber diesmal mitnahm, und so es auch von meiner Wunschliste entfernt wurde. Ich fing am gleichen Abend noch an darin zu lesen und ich merkte dass es mir bei meinem Kleiderschrank Problem sicher hilfreich sein würde. Nun möchte ich mit euch mein Vorgehen Schritt für Schritt durchgehen und hoffe dass ich auch euch damit helfen kann. Wer gerne noch mehr davon wissen möchte, empfehle ich auch das Buch zu kaufen. Es besteht aus TIPPS und Aufgaben, was das ganze sehr spannend macht, ich selbst habe alles ausprobiert und werde Nun davon erzählen. hier gehts zu Kapitel 1



Kapitel 4 / Bewusst einkaufen

Aufgabe Nr. 1: Durchbrich den Teufelskreis der Billigmode, finde deine persönlichen Lieblingsteile und verhindere Impulsiv Enkäufe, in drei einfachen Strategien.


Erster Schritt: Schreib eine detaillierte Shoppingliste

Das beste Gegengift ist eine möglichst detaillierte, klare Einkaufsliste. Gewöhne dich daran, vor dem Shopping-Trip zu entscheiden was du kaufen möchtest, egal ob Online oder in einem Laden in der City. Diese hilft dir nicht nur dabei, garantiert zu finden was du brauchst, sondern erspart auch viel Stress.

Darauf solltest du bei deiner Shoppingliste achten: 
Gesamtbild des Stils / Details / Farben / Ärmellängen / Schnitte und Passform / Ausschnitte / Material / Muster


Zweiter Schritt: Nimm dir Zeit

Menschen mit gut zusammengestellter Garderobe, shoppen im Schneckentempo, und genau das ist Ziel dieser Aufgabe. Vergleiche, verschaffe dir einen genauen Überblick und kaufe selten ein Teil an dem Tag an dem du es das erste mal gesehen hast. Sei wählerisch, wenn du auf der suche nach etwas bestimmten bist muss es deine Ansprüche erfüllen, Schnitt, Stil, Muster etc. Halte deinen potenziellen Neukauf genau unter die Lupe. Indem du dir Zeit nimmst gibst du dir die Chance gründlich über deine Entscheidung nachzudenken. Anstatt also deine gesamte Liste an einem Nachmittag abzuarbeiten, versuche folgendes: Schreib ganz genau auf was du benötigst und kaufen möchtest. Gehe dann in einer deiner lieblings Geschäfte oder Onlineshop, und suche diese Teile heraus, probier sie an und überlege dir gut ob sie zu deiner Garderobe passen, wenn du dir nicht sicher bist, leg es zurück und schlaf nochmals darüber. Geh ohne etwas zu kaufen wenn sich keines der ausgewählten Teile gut anfühlt oder gut gefällt. Besser eine Lücke im Kleiderschrank, als sinnlos Geld ausgeben.





Dritter Schritt: Achte auf Details

Ein weisses T-Shirt ist nicht einfach ein weisses T-Shirt. Es gibt welche mit rundhals Auschnitt. v-Auschnitt, Uboot Ausschnitt u.s.w welche aus Baumwolle, Leinen Polyester sind. All diese Details sind wichtig. Wie gut es dir gelingt, Outfits zusammenzustellen, die deinem eigenen Stil wiederspiegeln, hängt stark davon ab, wie gut jedes Einzelteil zu diesem Stil passt. Übe die Details genau unter die Lupe zu nehmen. Solange du noch an deinem Stil arbeitest, ist es manchmal anstrengend auf jedes Detail zu achten. Doch sobald du dich mit deinem neuen Look wohlfühlst, wirst du schnell erkennen ob etwas dazu passt oder eben nicht. Ich bin zum Beispiel kein Fan von Lowwaist Hosen, seid mir das bewusst ist, kann ich in jeden laden sofort zu meinen Highwaist greifen und habe keine Zeit verschwendet.




Aufgabe Nr. 2: Jetzt heisst es Bye Bye Fehlkäufe! Halbnackt in eine schlecht beleuchtete Zelle eingezwängt zu sein, ist definitiv eine Drucksituation. Und dabei geht es nicht nur um Zeitdruck (man will ja nicht unhöflich sein und andere Leute warten lassen), sondern um den Inneren Druck, den Laden bloss nicht mit leeren Händen zu verlassen, man hat ja so viel zeit und Energie verschwendet das darf nicht umsonst sein. Automatisiert also den Prozess, stell eine Liste von Faktoren zusammen, die du bei jedem Potenziellen Neukauf abhaken kannst, vom übergeordneten Stil über die Qualität bis hin zum Preis. Gehe jeden Punkt durch.




Dieser Ablauf hat zwei grosse Vorteile:

1. Du hast das Teil ganz sicher von allen seiten unter die Lupe genommen

2. Deine Entscheidungen sind so weniger emotional, sondern eher sachlich und daher weniger stressanfällig.


Die Faktoren Liste

Stil
Wie gut repräsentiert das Teil meinen Stil?

Funktionalität
Wie gut passt das Teil in meine Garderobe und wie vielfältig ist es einsetzbar?

Qualität
Wie steht es um die Qualität des Teils? Sowohl subjektiv als auch objektiv.

Budget
Kann ich mir das Teil zurzeit leisten?

Bauchgefühl
Finde ich das Teil richtig toll und freue ich mich schon drauf es zu tragen?



kaufen oder nicht kaufen? Dein Spickzettel

Kopiere diese Seite oder fotografiere Sie mit dem Handy und nimm Sie bei jedem Einkauf mit.

Stil

1. Passt das Teil zu meinem eigenen Stil?

2. Gefällt mir, wie das Teil an mir aussieht?


Funktionalität:

3. Kann dieses Kleidungsstück eine klare Rolle innerhalb meiner Garderobe einnehmen?

4. Passt das Teil zu meinem Alltag?

5. Lässt sich das Teil kombinieren?


Qualität:

6. Sitzt es gut und ist es bequem?

7. Ist das Teil gut verarbeitet und von hoher Qualität?

8. Bin ich bereit, das Teil gut zu pflegen?


Budget

9. Füllt das Kleidungsstück eine Lücke in meiner Garderobe? oder habe ich bereits vergleichbare Teile?

10. Ist das Teil sein Geld wert oder hätte ein anderes grössere Auswirkung auf meine Garderobe?

11. Kaufe ich das Teil nur, weil es im Angebot ist, ich mich 
belohnen will, etwas zu feiern habe oder mir einfach langweilig ist?


Bauchgefühl

12. Fallen mir auf Anhieb drei Outfits ein, die ich mit diesem teil kombinieren kann?

13. Kann ich mir vorstellen, das Teil über mehrere Jahre zu tragen?



Kapitel 4 haben wir damit auch durch :) fandet ihr den Beitrag hilfreich? also mir hat der Spickzettel eindeutig mega geholfen! bin echt froh das ich den nun immer und überall anwenden kann.

⚓️

Keine Kommentare:

Kommentar posten

schreib was dich inspiriert hat oder du dir für das nächste mal wünschst :)

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan