Slider

THAILAND JANUAR 2018 / PHUKET & KOH YAO NOI

Mittwoch, 17. Januar 2018

Da ich das erste mal in Asien bin, hatte oder besser gesagt ''habe'' ich keinerlei Erwartungen mitgebracht. Von Chiang Mai war ich positiv überrascht, und doch fehlt mir hier in Thailand etwas. Vor allem jetzt wo ich im Süden bin auf der tropischen Insel Koh Yao Noi. Versteht mich nicht falsch, ich bin weder enttäuscht, noch frustriert oder habe das Gefühl ganz fehl am Platz zu sein, aber es fehlt etwas. Vielleicht ist es das Temperament das ich von meiner geliebten Karibik sonst immer kenne oder der Kilometer weisse Sandstrand umhüllt vom glasklar blauen Meer. Ich weiss es nicht, Ich weiss nur das meine Reise hier noch nicht zu Ende ist und mein Urteil erst fällen kann wenn ich im Flugzeug auf dem Weg nach Hause sitzen werde.


Phuket

Von Chiang Mai nach Phuket hatten wir ca. 2 Stunden Flug. Wir würden in Phuket nur eine Nacht bleiben da unser Boot erst am nächsten Tag fährt, nach Koh Yao Noi. Also mussten wir das beste daraus machen,  angekommen im Hotel duschten wir kurz und erkundeten den Stand und weiteres umliegende. Das Cachet Resort ist ein sehr ruhiges Hotel, direkt am Strand und ''weit'' weg von Party und Ballermann (so weit man eben entfernt sein konnte von Patong). Ich finde es empfehlenswert für Familien und auch für Paare auf Durchreise, den da bleiben würde ich jetzt nicht für mehrere Wochen. Auf jeden Fall beschloss ich ein leckeres Restaurant ausfindig zu machen das zu Fuss gut erreichbar wäre das wir doch noch wenigstens ein bisschen von Phuket sehen konnten. Zu sehen gab es dann leider doch nicht viel, aber zu essen dafür um so mehr. Im letzten Post über Chiang Mai sagte ich, es gäbe keine Rangliste oder einen Platz Nr. 1 zu vergeben in Sachen Restaurants, nun, jetzt gibt es ihn. Das Black Ginger, in Phuket war von Anfang bis zum Ende eine echte Symphonie, der Service, das Essen, die Ambiente..einfach alles hat gestummen. Preislich haben wir 8'000 BAHT bezahlt für 3 Personen (JA ich weiss..recht viel) aber von: Vorspeise, Hauptgang, Dessert, Wein, Cocktails und Kaffee war alles dabei, und die Portionen waren echt grosszügig. Ich kann es nur weiter sagen und empfehlen, wer sich einen Gaumenschmaus gönnen möchte sollte es ausprobieren. Wieder im Hotel angekommen, flog ich voll gegessen in das grosse, kuschelige Bett und schlief direkt ein.




Koh Yao Noi

Am nächsten Tag ging es mit einem Schnellboot das vom Hotel organisiert wurde, auf die kleine Insel Koh Yao Noi. Das ''Paradise Resort'' erwartete uns schon und begrüsste uns herzlich in der Lobby. Ein echt hübsches Örtchen hier, die ganze Hotelanlage ist umzingelt mit Dschungel und gegen vorne gibt es den Strand und eine unendliche Weite an Meer. Dieses kleine Paradies hier ist wirklich wie fürs Relaxen und Füsse hochhalten bis zum abwinken gedacht, so das wir nach dem dritten Tag einen Ausflug in das kleine Dorf machten. In Koh Yao Noi gibt es wirklich nicht viel, ausser den Lebensmittel Läden, Kaffees, Restaurants und ein paar Einheimische Kleider Boutiquen (Die sehr hübsche Sachen aus Baumwolle verkaufen) gibt es wirklich NICHTS. Aber, es gibt unendlich viel Natur, und genau das Liebe ich an dieser Insel! Hier kann man wunderbare Spaziergänge machen durch den Dschungel (hat natürlich einen Weg) und einfach mal das ganze um sich herum Leben lassen, zuhören wie die verschiedensten Vogelarten über deinen Köpfen zwitschern und das ein oder andere Blatt herunterfällt weil ein Eichhörnchen zwischen den Bäumen umherflitzt. Ja, richtig gelesen, EICHHÖRNCHEN! Ich hatte bereits in Chiang Mai eines gesehen, es jedoch eher für eine Fatamorgana gehalten oder ähnliches. Es hat aber tatsächlich hier auf dieser Insel Eichhörnchen was ich echt süss finde. Allgemein trifft man hier auf viele Tiere wie auch den Nashornvogel der sich morgens gerne sehen lässt mit seinem imposanten Schnabel. 

Schnell bemerkte ich aber hier auf der Insel das einiges anders war,  wo sind die ganzen schönen Tempel die in Chiang Mai an jeder Ecke standen auf einmal hin? Die Antwort darauf war klar als ich unzähligen Frauen mit Kopftüchern umhüllt im Dorf antraf. Hier auf Koh Yao Noi leben 90% der Bevölkerung im muslimischen Glauben, was ich sehr interessant finde. Wie kommt eine komplett andere Religion auf diese kleine Insel mitten in Thailand? Sogar eine Moschee haben wir entdeckt die von unglaublich schöner Architektur zeichnete. Empfehlen kann ich hier wie schon gesagt die Beine ''hochzulegen'' also einfach abzuschalten und gar nichts zu tun, das heisst für Abenteurer ist es hier definitiv zu langweilig. Gegessen habe ich nur einmal im Dorf und da war die Küche wirklich toll, leider weiss ich da den Namen nicht mehr, aber viele Restaurants hat es nicht. Sonst haben wir immer im Resort gespeist, wo es wirklich sehr lecker war. Was mich gestört hat war das Meer. Es liegt einfach so da und bewegt sich kein Stück, die Sonne brennt darauf hinab und naja, Pipi warm ist nicht so meine ''Badetemperatur'' wen wir es so sagen wollen. Gegen den Nachmittag herrscht dann auch die Ebbe was einen riesigen öden und schlammigen Sandebene hinterlässt, was ich als Karibik Kind überhaupt nicht gewöhnt bin. Aber Inseln in einer Bucht sind eben so, auf dem Festland hat man dieses Problem nicht. Alles in allem fand ich den Aufenthalt in Koh Yao Noi sehr schön und erholsam.
















Momentan geniesse ich die letzten Tage in Thailand auf Khao Lak. Hier gibt es mehr zu sehen und auch das Meer ist hier viel schöner, am Montag geht es dann auch schon wieder zurück in die Schweiz. Irgendwie freue ich mich wieder auf Zuhause und doch habe ich auf Reisen einfach viel mehr das Gefühl das ich lebe, so richtig eben. Die nächste Reise ist auch schon im Gange, aber erstmal muss ich wieder Nachhause. So, ich wünsche euch noch einen schönen Abend ich gehe jetzt total fertig ins Bett, wenn ihr Fragen habt -> FRAGT! :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

schreib was dich inspiriert hat oder du dir für das nächste mal wünschst :)

CopyRight © | Theme Designed By Hello Manhattan